Toerisme-online

Altenburger Land

         

Plaatsen in Altenburger Land

  Altenburg * Altkirchen * Dobitschen * Drogen * Fockendorf * Frohnsdorf * Gerstenberg * Göhren * Göllnitz * Göpfersdorf * Gößnitz * Großröda * Heukewalde * Heyersdorf * Jonaswalde * Jückelberg * Kriebitzsch * Langenleuba-Niederhain * Löbichau * Lödla * Lucka * Lumpzig * Mehna * Meuselwitz * Monstab * Nöbdenitz * Nobitz * Ponitz * Posterstein * Rositz * Saara * Schmölln * Starkenberg * Thonhausen * Treben * Vollmershain * Wildenbörten * Windischleuba * Ziegelheim 

 

Altenburg

Altenburg ist eine mehr als tausend Jahre alte ehemalige Residenzstadt im Osten des Freistaates Thüringen inmitten der Metropolregion Mitteldeutschland. Altenburg ist Kreisstadt des Landkreises Altenburger Land. Mit ihren etwa 33.000 Einwohnern ist die Stadt in der Landesplanung als Mittelzentrum mit Teilfunktionen eines Oberzentrums ausgewiesen. Altenburg ist durch das nach 1810 hier erfundene Kartenspiel Skat bekannt. Eine Ausstellung dazu befindet sich im Schloss- und Spielkartenmuseum. Altenburg liegt in der Mitte des Städtedreiecks Leipzig–Chemnitz–Gera; 39 km südlich von Leipzig, 38 km nordwestlich von Chemnitz, 28 km nordöstlich von Gera und 31 km nördlich von Zwickau. Sie wurde auf einem hügligen Gebiet erbaut, dessen tiefster Punkt bei Zschernitzsch mit 162 m und der höchste bei Mockzig mit 261 m ü. NN. liegt. Das Gebiet gehört zu den Ausläufern des Erzgebirgsvorlandes, die nördlich der Stadt in der Leipziger Tieflandsbucht enden. Altenburg wird von den Gewässern Pleiße, Blaue Flut und Deutscher Bach durchflossen. Der Fluss Pleiße durchfließt die Stadt im Ortsteil Ehrenberg im Süden. Der Deutsche Bach fließt im Norden Altenburgs durch die Stadtteile Steinwitz, Drescha, Nord und Kauerndorf, wo er in die Blaue Flut mündet. Diese entspringt bei Graicha im Altenburger Land und durchfließt die Stadt von Südwesten nach Nordosten. Sie wurde nach einer dort ansässigen Färberei benannt, die das meist blaue Färbereiabwasser ungeklärt in den Bach abließ.... Wikipedia over Altenburg

 

PARKHOTEL ALTENBURG: Dit elegante hotel is gevestigd in een prachtig gerenoveerd 19e-eeuws gebouw en het ligt aan het meer Grosser Teich, in de historische Thüringer stad Altenburg. Er is gratis WiFi beschikbaar in het hele hotel. Parkhotel Altenburg biedt smaakvol ingerichte, gezellige kamers met ruime marmeren badkamers. Begin elke dag met een voedzaam, uitgebreid ontbijt voordat u de bezienswaardigheden van de oude stad gaat verkennen. U kunt bijvoorbeeld een bezoek brengen aan de Skatbrunnen fontein en het Spielkartenmuseum (Museum van de Speelkaart).... meer info bij Booking.com

 

HOTEL ASTOR: Dit hotel ligt op een gunstige locatie dicht bij het treinstation in het hart van de stad Altenburg in Thüringen. Hotel Astor heeft een eigentijdse architectuur en comfortabel ingerichte kamers met een unieke inrichting. Door de centrale ligging is het hotel een uitstekende uitvalsbasis voor het verkennen van de charmante, gerestaureerde historische wijk. Het grote fort van Altenburg heeft opvallende torens. In het restaurant van het hotel worden traditionele Duitse gerechten en specialiteiten uit de regio Thüringen geserveerd. Het restaurant kan op verzoek ook de catering voor speciale gelegenheden en themabanketten of -buffetten verzorgen.... meer info bij Booking.com

 

FERIENWOHNUNG PLEISSENHAUS: Dit vakantie-appartement ligt in Paditz, in de buurt van Altenburg. Pleissenhaus biedt gratis WiFi en gratis privéparkeren. Ferienwohnung Pleissenhaus is charmant ingericht en beschikt over een keuken, een wasmachine en een eigen badkamer. Beddengoed en handdoeken worden verstrekt. Pleissenhaus biedt ook barbecuefaciliteiten. De accommodatie verhuurt fietsen en in de omgeving kunt u uitstekend fietsen. De dichtstbijzijnde luchthaven is Halle / Leipzig, op 53 km van Pleissenhaus.... meer info bij Booking.com 

 

 

 

Last Minute Vakanties 

Altenburger Land

In der Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land aus dem thüringischen Landkreis Altenburger Land haben sich acht Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Ihr Sitz ist Mehna.... Wikipedia over Altenburger Land

 

 

Altkirchen

Altkirchen ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie ist Mitglied und nach Starkenberg die bevölkerungsmäßig zweitgrößte Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land. Angrenzende Gemeinden sind die Stadt Altenburg, Dobitschen, Drogen, Göhren, Göllnitz, Nobitz und die Stadt Schmölln.... Wikipedia over Altkirchen

 

Dobitschen

Dobitschen ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land. Die Gemarkungen von Dobitschen und seinen Weilern befinden sich am Rande der Ronneburger-Schmöllner Ackerebene im Übergang zur Leipziger Tieflandbucht im Altenburger-Zeitzer Lösshügelland.... Wikipedia over Dobitschen

 

Drogen

Drogen ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land und gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land. Angrenzende Gemeinden sind Altkirchen, Dobitschen, Nöbdenitz, die Stadt Schmölln und Wildenbörten.... Wikipedia over Drogen

 

 

Fockendorf

Fockendorf ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue. Der Hauptort Fockendorf befindet sich im Nordosten des Altenburger Lands an der Landesgrenze zu Sachsen rund sieben Kilometer nördlich der Kreisstadt Altenburg und etwa 30 Kilometer südlich von Leipzig. Durch den Nachbarort Treben führt die Bundesstraße 93.... Wikipedia over Fockendorf

 

Frohnsdorf

Frohnsdorf ist eine Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Wieratal im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Der Ort und seine Flur befinden sich im Altenburger Lösshügelland südlich des Leinawaldes und Altenburgs. Mit der Kreisstraße 301 ist das Dorf verkehrsmäßig angeschlossen.... Wikipedia over Frohnsdorf

 

 

Gerstenberg

Gerstenberg ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue. Gerstenberg liegt südöstlich des Kammerforstes und westlich der Talsperre Windischleuba sowie vom Kohrener Land. An der Gemarkung führen östlich die Bundesstraßen 7 und 93 vorüber. Die Stadt Altenburg liegt südlich. Mitten im überlössten Hügelland von Altenburg befinden sich Gerstenberg und der Ortsteil Pöschwitz.... Wikipedia over Gerstenberg

 

Göhren

Göhren ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land.Die Gemeinde Göhren befindet sich mit den Ortsteilen westlich der Stadt Altenburg im Zeitzer-Altenburger-Lösshügelland, einem Ausläufer der Leipziger Tieflandbucht. Verkehrsmäßig sind die Ortsteile mit der Landesstraße 1362, der Kreisstraße 210 und mit Ortsverbindungswegen am Verkehr angeschlossen. Der Ortsteil Göhren befindet sich am steileren rechten Talhang des Kleinen Jordans, der über die Blaue Flut in die Pleiße entwässert.... Wikipedia over Göhren

Göllnitz

Göllnitz ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land, etwa 10 km südwestlich von Altenburg. Sie ist Mitglied in der Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land. Angrenzende Gemeinden sind Altkirchen, Dobitschen, Göhren, Mehna und Tegkwitz.... Wikipedia over Göllnitz

 

Göpfersdorf

Göpfersdorf ist eine Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Wieratal im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Göpfersdorf befindet sich mit seiner Flur im auslaufenden Altenburger überlössten Hügelland südlich des Leinawaldes im allmählichen Übergang zum Vorhügelland des Erzgebirges. Die Kreisstraße 301 erfasst das Dorf verkehrsmäßig. Im Süden grenzt das Gebiet des Orts an den Freistaat Sachsen.... Wikipedia over Göpfersdorf

 

Gößnitz

Gößnitz ist die bevölkerungsmäßig kleinste und flächenmäßig zweitkleinste Stadt im Landkreis Altenburger Land in Thüringen. Bekannt ist die Landstadt vor allem durch den Eisenbahnknotenpunkt der Bahnverbindung Leipzig–Hof und der Mitte-Deutschland-Verbindung (Glauchau-Schönbörnchen–Gößnitz und Gößnitz–Gera) sowie das seit 1993 jährlich stattfindende Gößnitz Open-Air. Die größte Blüte erlebte die Stadt zur Zeit der Industrialisierung, so prägt die repräsentative Malzfabrik Viktor Grimms Nachfolger von 1889 noch heute das Stadtbild. Gößnitz ist die östlichste Stadt Thüringens und die südlichste des Altenburger Landes. Durch die Stadt fließt das Meerchen, welches im Süden in die Pleiße mündet, zudem liegt der Ort im Übergangsgebiet des Erzgebirgsvorlandes und der Leipziger Tieflandsbucht.... Wikipedia over Gößnitz

Haselbach

Haselbach ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue und wird zum Leipziger Neuseenland gezählt. Die Braunkohleindustrie prägte den Ort, besonders durch die sprunghaften Bevölkerungsanstiege. Am Anfang der 2000er war die Einwohnerzahl relativ stabil. Östlich von Haselbach befindet sich das Hochwasserrückhaltebecken Regis-Serbitz, welches die Pleiße aufstauen kann. Weiterhin existieren im Gemeindegebiet acht der 16 "Haselbacher Teiche", die durch den Gerstenbach gespeist werden und eine Wasserfläche von 56,6 Hektar besitzen. Zudem besteht noch der von 1993 bis 1999 geflutete und aus einem Tagebaurestloch entstandene Haselbacher See. Das teilweise leicht wellige Relief der Gemeinde ist die Folge der Aufkippung um 1910 bis 1920.... Wikipedia over Haselbach

Heukewalde

Heukewalde ist eine Gemeinde im Süden des thüringischen Landkreises Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental. Heukewalde wird zum Ronneburger Acker- und Bergbaugebiet gezählt. Das Dorf wird von Süden nach Norden von der Heukewalder Sprotte durchflossen, die zwischen Vollmershain und Posterstein in die Mannichswalder Sprotte mündet. Die nächsten Städte sind Ronneburg (7 km nordwestlich), Schmölln (9 km nordöstlich) und Crimmitschau (9 km östlich).... Wikipedia over Heukewalde

 

Heyersdorf

Heyersdorf ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Gemessen an der Einwohnerzahl ist sie die kleinste Gemeinde des Landkreises. Heyersdorf ist zusammen mit Ponitz beauftragende Gemeinde für Gößnitz, das heißt, dass einige Verwaltungsaufgaben im Gößnitzer Rathaus erledigt werden. Heyersdorf befindet sich nördlich der Bundesautobahn 4 und nordwestlich der Stadt Crimmitschau am Übergang des Zeitzer-Schmöllner-Lösshügellandes in die Vorgebirgslagen zum Thüringer Schiefergebirge und Erzgebirge. Die nächsten Städte sind neben Crimmitschau (3 km südöstlich) Schmölln (3 km nördlich), Gößnitz (5 km nordöstlich) und Meerane (5 km östlich).... Wikipedia over Heyersdorf

Jonaswalde

Jonaswalde ist eine kreisangehörige Gemeinde im äußersten Süden des thüringischen Landkreises Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental. Jonaswalde liegt am Übergang vom Ronneburger Acker- und Bergbaugebiet zum Oberen Pleißeland. Die Gemeinde wird überwiegend landwirtschaftlich genutzt, lediglich am Südrand des Gemeindegebiets befindet sich ein Forst. Im Süden der Gemeinde verläuft der Oberlauf der Heukewalder Sprotte, die unweit der Gemeindegrenze bei Großpillingsdorf entspringt. Die nächsten Städte sind Crimmitschau (8 km östlich), Ronneburg (8 km nordwestlich) und Schmölln (8 km nordöstlich).... Wikipedia over Jonaswalde

Jückelberg

Jückelberg ist eine Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Wieratal im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie ist die östlichste Kommune des Bundeslandes. Die Gemeinde Jückelberg liegt im Osterland und ist die östlichste Gemeinde Thüringens. Im Nordosten der Gemeinde befindet sich ein Sandsteinbergrücken, der sogenannte Heidelberger.... Wikipedia over Jückelberg

 

Kriebitzsch

Kriebitzsch ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Rositz. Die Gemeinde wird dem Altenburg-Zeitzer Lösshügelland zugeordnet und ist stark durch die frühere Braunkohlenförderung (Meuselwitz-Altenburger Braunkohlerevier) geprägt. Der ehemalige Tagebau Zechau – gelegen zwischen Monstab, Großröda und den drei Ortsteilen Kriebitzschs – bildet heute das Naturschutzgebiet "Restloch Zechau" mit großer ökologischer Bedeutung in der Bergbaulandschaft südlich von Leipzig. Der Hauptort Kriebitzsch liegt nur zwei Kilometer von der nächstgelegenen Stadt Meuselwitz entfernt. Die Kreisstadt Altenburg liegt fünf Kilometer südöstlich.... Wikipedia over Kriebitzsch

Langenleuba-Niederhain

Langenleuba-Niederhain ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land und ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Wieratal, die die östlichste des Bundeslandes darstellt. Die Einwohnerdichte ist deshalb so gering, weil der überwiegende Teil des größten Waldes des Landkreises, der Leinawald, nahezu die Hälfte der Gemeindefläche ausmacht. Langenleuba-Niederhain befindet sich im Osten des zu Thüringen gehörenden Altenburger Lands. Im Norden und Osten grenzt das Gebiet der Gemeinde an Sachsen. Die Kreisstadt Altenburg liegt 11 km westlich, die sächsischen Städte Penig 9 km östlich, Frohburg 11 km nördlich und Glauchau 16 km südlich. Im Ort mündet der aus dem sächsischen Langenleuba-Oberhain kommende Leubabach in die Wiera. Unterhalb des Dorfes Langenleuba-Niederhain wird die durch den Ort fließende Wiera in der Talsperre Schömbach aufgestaut. Das Gewässer fasst 7,71 Mio. m³ und erstreckt sich nordwärts bis Altmörbitz, einem Ortsteil von Kohren-Sahlis in Sachsen. Den Nordosten des Gebiets von Langenleuba-Niederhain nimmt der Leinawald ein.... Wikipedia over Langenleuba-Niederhain

Löbichau

Löbichau ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental. Durch die Gemeinde fließt die Großensteiner Sprotte. Das Gemeindegebiet wird nach der naturräumlichen Gliederung des Landes Thüringen dem Rand des Altenburger Lössgebiets zugerechnet. Der größte Teil der Gemeindefläche wird landwirtschaftlich genutzt. Die nächsten Städte sind Schmölln (4 km östlich) und Ronneburg (4 km südwestlich).... Wikipedia over Löbichau

Lödla

Lödla ist eine Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Rositz im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie liegt etwa 4 km westlich der Kreisstadt Altenburg. Lödla liegt im Altenburg-Zeitzer Lößhügelland. Durch den Ort fließt der Gerstenbach, ein Zufluss der Pleiße. Angrenzende Gemeinden sind (im Uhrzeigersinn) Rositz, die Stadt Altenburg, Göhren und Monstab.... Wikipedia over Lödla

 

Lucka

Lucka ist eine Kleinstadt im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Lucka liegt am Südrand der Leipziger Tieflandsbucht inmitten einer durch ausgekohlte Braunkohlentagebaue des ehemaligen Bornaer Reviers stark veränderten Landschaft (aufgeforstete Kippen im Norden, Westen und Osten und der Haselbacher See als Tagebaurestloch). Im Norden wird im Tagebau Vereinigtes Schleenhain noch Braunkohle gewonnen. Im Süden der Stadt liegt das Gebiet des inzwischen renaturierten Tagebaus Phönix-Ost, der zum Meuselwitz-Altenburger Braunkohlerevier gehört. Durch die Stadt fließen der Rainbach und die Schnauder, welche sich nördlich der Altstadt vereinigen. Lucka ist der nördlichste Ort des zu Thüringen gehörenden Altenburger Lands im Dreiländereck Thüringen–Sachsen–Sachsen-Anhalt..... Wikipedia over Lucka

Lumpzig

Lumpzig ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land und liegt etwa 9 km nordwestlich von Schmölln. Der Ort ist vor allem durch die hier hergestellte Spezialität Altenburger Ziegenkäse und die älteste Bockwindmühle Thüringens bekannt. Angrenzende Gemeinden sind im Uhrzeigersinn von Norden beginnend Starkenberg, Dobitschen und Wildenbörten im Landkreis Altenburger Land, Reichstädt im Landkreis Greiz sowie Schnaudertal im sachsen-anhaltischen Burgenlandkreis.... Wikipedia over Lumpzig 

 

 

Mehna

Mehna ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie liegt etwa neun Kilometer westlich von Altenburg und ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land. Mehna liegt westlich von Altenburg im Altenburger-Zeitzer-Lösshügelland, einem Ausläufer der Leipziger Tieflandbucht um Schmölln und Dobitschen. Angrenzende Gemeinden sind Dobitschen, Göllnitz und Starkenberg im Landkreis Altenburger Land.... Wikipedia over Mehna

 

Meuselwitz

Meuselwitz ist nach Altenburg und Schmölln die drittgrößte Stadt im thüringischen Landkreis Altenburger Land sowie die flächenmäßig zweitgrößte Kommune des Landkreises. Die Kleinstadt liegt im Dreiländereck mit Sachsen und Sachsen-Anhalt am Südrand der Leipziger Tieflandsbucht zwischen Altenburg im Südosten und Zeitz im Nordwesten sowie Gera im Südwesten und Leipzig im Nordosten. War der Ort seit dem 17. Jahrhundert zunächst durch das Wirken des Adelsgeschlechts von Seckendorff geprägt, wandelte sich Meuselwitz ab 1860 zur Industriestadt der Braunkohle. Aus beiden Zeiten sind verschiedene sehenswerte Gebäude erhalten, zur ersten gehören die Orangerie und der Park sowie die Stadtkirche im barocken Stil und zur letzteren das neugotische Rathaus von 1874. Seit jenem Jahr verfügt Meuselwitz auch über die Stadtrechte. Durch Bombenangriffe 1944 und 1945 wurde ein großer Teil der Stadt zerstört und 250 Menschen verloren ihr Leben.... Wikipedia over Meuselwitz

Monstab

Monstab ist eine Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Rositz im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie liegt etwa 6 km westlich der Kreisstadt Altenburg und am Südrand des Meuselwitz-Rositzer Braunkohlerevieres. Monstab mit seinen Weilern befindet sich westlich von Altenburg im Zeitzer-Altenburger-Lösshügelland, einem Ausläufer der Leipziger Tieflandbucht mit sehr guten Böden. Die Bundesstraße 180 führt östlich vorbei. Angrenzende Gemeinden sind (im Uhrzeigersinn) Rositz, Lödla, Göhren, Starkenberg und Kriebitzsch.... Wikipedia over Monstab

Nöbdenitz

Nöbdenitz ist eine Gemeinde im ostthüringischen Landkreis Altenburger Land zwischen Gera und Schmölln. Bekannt ist der Ort überregional vor allem wegen der 1000-jährigen Grabeiche. Neben ihrem hohen Alter ist sie außerdem bemerkenswert, weil der gotha-altenburgische Geheimrat Hans Wilhelm von Thümmel hier 1824 begraben wurde. Nöbdenitz liegt im Schmöllner-Altenburger-Lösshügelland, einem Ausläufer der Leipziger Tieflandbucht. Die Sprotte fließt in einem muldenartigen Tal durch das Dorf. Eine Ortsverbindungsstraße stellt den Anschluss an die Bundesstraße 7 her, die wiederum Anschluss an die südlich vorbeiführende Bundesautobahn 4 ermöglicht. Die Bahntrasse Ronneburg-Schmölln führt auch durch die Flur.... Wikipedia over Nöbdenitz

 

Nobitz

Nobitz ist eine Gemeinde im Landkreis Altenburger Land in Thüringen. Sie ist nach dem Zusammenschluss mit der Gemeinde Saara mit mehr als 6000 Einwohnern die viertgrößte Kommune des Landkreises nach den Städten Altenburg, Schmölln und Meuselwitz und außerdem die flächengrößte. Bekannt ist Nobitz vor allem als Standort des 1913 errichteten Leipzig-Altenburg Airport, der auch als Flughafen Altenburg-Nobitz bekannt ist. Nobitz liegt etwa 1 km östlich der Stadt Altenburg am Rande der Leipziger Tieflandbucht.... Wikipedia over Nobitz

 

Oberes Sprottental

In der Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental aus dem thüringischen Landkreis Altenburger Land haben sich acht Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Sie hat ihren Sitz in Nöbdenitz.... Wikipedia over Oberes Sprottental


Pleißenaue

In der Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue aus dem thüringischen Landkreis Altenburger Land haben sich fünf Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Treben.... Wikipedia over Pleißenaue

 

Ponitz

Ponitz ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land und liegt an der Grenze zum Freistaat Sachsen. Bekannt ist der Ort vor allem durch das Renaissanceschloss, wie auch durch die Friedenskirche mit ihrer unverändert erhaltenen Orgel Gottfried Silbermanns. Ponitz befindet sich nördlich der Bundesautobahn 4 und der Stadt Crimmitschau am Übergang des Zeitzer-Schmöllner-Lösshügellandes in die Vorgebirgslagen zum Thüringer Schiefergebirge und zum Erzgebirge. Durch das Gemeindegebiet fließt in Richtung Norden die Pleiße. Große Ackerflächen, Weiden und wenig Bewaldung prägen das Landschaftsbild. Die nächsten Städte sind Meerane (2 km südöstlich), Gößnitz (2 km nördlich), Crimmitschau (3 km südlich) und Schmölln (4 km nordwestlich).... Wikipedia over Ponitz

Posterstein

Posterstein ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental. Durch die Gemeinde fließt die Westliche Sprotte, die nordöstlich des Gemeindegebiets mit der Mannichswalder Sprotte zusammenfließt. Das Gemeindegebiet wird nach der naturräumlichen Gliederung des Landes Thüringen dem Rand des Altenburger Lössgebiets zugerechnet. Der größte Teil der Gemeindefläche wird landwirtschaftlich genutzt, kleinere Waldflächen gibt es lediglich im Norden der Gemeinde am linken Ufer der Westlichen Sprotte und im Westen der Gemeinde. Die nächsten Städte sind Ronneburg (3 km westlich), Schmölln (5 km nordöstlich) und Crimmitschau (7 km südöstlich).... Wikipedia over Posterstein 

Rositz (Gemeinde)

Rositz ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Der Ort wurde im Laufe seiner Geschichte vor allem durch den Braunkohlenbergbau (Meuselwitz-Rositzer Braunkohlerevier) geprägt. Daran erinnert heute noch der Teersee sowie der Wasserturm, der 1917 von der Deutschen Erdoel-Actiengesellschaft DEA gebaut wurde, und auch das Rositzer Wappen, in dem ein Bergmann abgebildet ist. Rositz liegt fünf Kilometer nordwestlich von Altenburg in Thüringen in der Leipziger Tieflandsbucht. Es ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Rositz. Angrenzende Gemeinden sind (im Uhrzeigersinn) Meuselwitz, die Stadt Altenburg, Lödla, Monstab und Kriebitzsch.... Wikipedia over Rositz (Gemeinde)

Rositz (Verwaltungsgemeinschaft)

In der Verwaltungsgemeinschaft Rositz aus dem thüringischen Landkreis Altenburger Land haben sich vier Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Sie liegt zwischen den Städten Meuselwitz und Altenburg. Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Rositz.... Wikipedia over Rositz (Verwaltungsgemeinschaft)

 

Schmölln

Schmölln ist eine Stadt im thüringischen Landkreis Altenburger Land und liegt an der Sprotte. Bekannt geworden ist sie vor allem durch die Knopfindustrie im 19. Jahrhundert. Die Ausläufer des Ronneburger Acker- und Bergbaugebietes liegen im südwestlichen Stadtgebiet um Selka und Weißbach. Die Stadt selbst liegt im Tal der Sprotte. Die höchste Erhebung Schmöllns ist der Schafberg in Sommeritz mit 293 m ü. NN.... Wikipedia over Schmölln

 

Starkenberg

Starkenberg ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie ist die bevölkerungsmäßig und auch flächenmäßig größte Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Altenburger Land, deren Sitz jedoch Mehna ist. Starkenberg liegt etwa 9 km westlich von Altenburg im Altenburg-Zeitzer Lößhügelland, einem Teilgebiet der Leipziger Tieflandsbucht. Der Gerstenbach durchfließt die Gemeinde im Süden.... Wikipedia over Starkenberg

 

Thonhausen

Thonhausen ist eine Gemeinde im Süden des thüringischen Landkreises Altenburger Land. Sie gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental. Die Gemeinde Thonhausen befindet sich mit ihren Ortsteilen südlich der Bundesautobahn 4 vor dem Westtor der Stadt Crimmitschau am Übergang des Zeitzer-Schmöllner-Lösshügellandes in die Vorgebirgslagen zum Thüringer Schiefergebirge und Erzgebirge. Die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie zählt die Gemeinde zum Ronneburger Acker- und Bergbaugebiet. Durch Thonhausen fließt die Mannichswalder Sprotte. Die nächsten Städte sind Crimmitschau (5 km östlich), Schmölln (7 km nördlich) und Ronneburg (10 km nordwestlich).... Wikipedia over Thonhausen

Treben

Treben ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie ist Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue und liegt etwa sieben Kilometer nördlich der Kreisstadt Altenburg. Die Gemeinde erstreckt sich rechts- und linksseitig der Pleiße mit dem Zufluss Gerstenbach und liegt im Überflutungsgebiet, so waren die Folgen des Hochwassers 2002 verheerend, der Hauptort stand nahezu komplett unter Wasser. Erste Hochwasserschutzdämme wurden bereits 1839 aufgeschüttet, allerdings brachten diese nicht die nötigen Erfolge, so dass zwischen 1951 und 1953 die Talsperre Windischleuba angelegt werden musste. Sie dient heute nicht mehr dem Schutz vor Hochwasser, überdies verlandet sie zusehends. Seitdem der Nachbarort Thräna im Jahr 1952 in den sächsischen Kreis Borna wechselte, grenzt der Ort an Sachsen.... Wikipedia over Treben

 

Vollmershain

Vollmershain ist eine Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Das Dorf Vollmershain erstreckt sich auf etwa 4 km der Sprotte entlang. Höchste Erhebung im Gemeindegebiet ist eine 306,2 m hohe Anhöhe des Mühlberges (308,1 m). Die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie zählt die Gemeinde zum Ronneburger Acker- und Bergbaugebiet. Die nächsten Städte sind Schmölln (7 km nordöstlich), Ronneburg (7 km westlich) und Crimmitschau (8 km südöstlich).... Wikipedia over Vollmershain

 

Wieratal

In der Verwaltungsgemeinschaft Wieratal im Landkreis Altenburger Land in Thüringen (Deutschland) haben sich fünf Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Namensgebend ist der durch das Gebiet der Verwaltungsgemeinschaft fließende Fluss Wiera bzw. das Wieratal. Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Langenleuba-Niederhain....Wikipedia over Wieratal

 

Wildenbörten

Wildenbörten ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört der Verwaltungsgemeinschaft Oberes Sprottental an. Wildenbörten liegt westlich von Schmölln und östlich von Großenstein an der Landesstraße 2169 mit Anschluss an die Bundesstraße 7. Die Flur grenzt an das Zeitzer-Schmöllner-Lösshügelland, einen Ausläufer der Leipziger Tieflandsbucht. Begrünte Dorflagen und Bachläufe sowie Erosionsrinnen lockern die Landschaft auf. Die nächsten Städte sind Schmölln (3 km südöstlich) und Ronneburg (5 km südwestlich).... Wikipedia over Wildenbörten

 

Windischleuba

Windischleuba ist eine Gemeinde im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Sie gehört der Verwaltungsgemeinschaft Pleißenaue an. Windischleuba liegt nordöstlich der Stadt Altenburg an der Bundesstraße 7 und westlich im Tal der Pleiße im Altenburger Lösshügelland, einem Ausläufer der Leipziger Tieflandbucht. Östlich befindet sich eine Talsperre der Pleiße zur Wasserregulierung und Beregnung.... Wikipedia over Windischleuba

 

Ziegelheim

Ziegelheim ist eine Gemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Wieratal im thüringischen Landkreis Altenburger Land. Bis 1952 gehörte sie zu Sachsen. Der Ort und seine Flur befinden sich im Altenburger überlössten Hügelland südlich des Leinawaldes und Altenburgs. Die Bundesstraße 180 tangiert südwestlich den Raum. Mit Kreisstraßen 202 und 203 wird die Gemeinde verkehrsmäßig erschlossen. Angrenzende Gemeinden sind (im Uhrzeigersinn) Frohnsdorf, Göpfersdorf, die Stadt Waldenburg (Landkreis Zwickau), Oberwiera (Landkreis Zwickau), Nobitz und Langenleuba-Niederhain....Wikipedia over Ziegelheim

 

NOVASOL Vakantiehuizen in Duitsland