Toerisme-online

Giessener Land

         

Plaatsen in Giessener Land

Das Gießener Land liegt verkehrsgünstig in Hessens grüner Mitte und ist über die BAB A 5 und A 45 sowie die B 49, aber auch mit Bus und Bahn schnell erreichbar. Die abwechslungs- und waldreiche Mittelgebirgslandschaft des GießenerLandes vereint die Vorzüge des Lahntals und die des Vogelsberges auf einzigartige Weise und wartet mit einer beeindruckenden Natur- und Kulturlandschaft und herrlichen Ausflugszielen auf.... naar website  

Allendorf (Lumda) * Biebertal * Buseck * Fernwald * Giessen * Grünberg * Heuchelheim * Hungen * Langgöns * Laubach * Lich * Linden * Lollar * Pohlheim * Rabenau * Reiskirchen * Staufenberg * Wettenberg 

 

 

Allendorf (Lumda)

Die Stadt Allendorf (Lumda) befindet sich im Landkreis Gießen etwa 17 km nordöstlich der Kreisstadt Gießen und ebenso weit südöstlich der Universitätsstadt Marburg, etwa in der Mitte Hessens. Die amtliche Schreibweise des Ortsnamens lautet Stadt Allendorf (Lda.). Allendorf liegt an der Lumda, einem kleinen linken Nebenfluss der Lahn. Umgeben wird die Stadt von Bergen zwischen 320 und knapp 400 m Höhe über NN. Großräumig liegt die Gegend zwischen Lahntal und Vogelsberg.... Wikipedia over Allendorf (Lumda)

Die Stadt Allendorf (Lumda) ist heute das Einkaufszentrum für das Lumdatal und Teile des Ebsdorfergrundes. Die Großgemeinde gehört zu den landschaftlich schönsten Gebieten des oberhessischen Berglandes. Allendorf an der Lumda wird als "Alten Dorfa" erstmals zwischen 780 und 802 in den fuldaischen Schenkungsregistern erwähnt. Landgraf Otto I. verlieh dem Flecken Allendorf 1323 die Marktrechte. Die Erhebung zur Stadt am 2. März 1370 durch Landgraf Heinrich II. und die angeordnete Befestigung entsprang der politischen Absicht, die Verbindungswege von Marburg nach Grünberg und von Amöneburg nach Mainz zu kontrollieren. Die Marktrechte als Bestandteil der Stadtrechte prägten den Charakter Allendorfs als Hauptort im mittleren Lumdatal. Der historische Nikelsmarkt, der alljährlich viele Tausend Besucher aus nah und fern anlockt, wird heute noch wie früher im November abgehalten.

Stadtteil Climbach: Die erste urkundliche Erwähnung lässt sich auf das Jahr 1237 datieren, vermutlich wurde die Gemeinde jedoch bereits um 1100 gegründet, als die Bauern aus den Talorten des Lumdatales neue Höfe am »Clincbach« erbauten, um den beschwerlichen Weg zu ihren höher gelegenen Feldern (11% Steigung) zu ersparen. Die kleine Fachwerkkirche stammt aus der Zeit um 1783. Nach einer volkstümlichen Überlieferung soll der in der Gemarkung liegende »Aspekippel«, ein kleiner, von steil abfallenden Wänden umgebener Kessel mit einer Erhöhung in der Mitte, der letzte aktive Vulkan in Hessen gewesen sein. Durch die hessische Gebietsreform gehört Climbach seit 1971 zu Allendorf (Lumda).

Stadtteil Nordeck: Das Ortsbild des Stadtteiles wird wesentlich durch die romantische Burganlage geprägt. Die Anfänge der Burg und der Herren von Nordeck werden ins 12. Jahrhundert datiert. Die Burg ging um die Mitte des 13. Jahrhunderts an die Landgrafen von Hessen über, die damit die Straße von Mainz zur Amöneburg sperren konnten. Die Burg wechselte im Laufe der Zeit häufig ihre Besitzer. Heute beherbergt die Burg das Landschulheim Burg Nordeck, das mit seinem pädagogischen Angebot eine Alternative zum staatlichen Schulwesen darstellt und so das Bildungswesen der Region bereichert. Während der hessischen Gebietsreform 1971 bildete Nordeck zusammen mit Winnen die Gemeinde Braunstein. Diese existierte bis 1976 und wurde dann in die Stadt Allendorf (Lumda) eingemeindet.

Stadtteil Winnen: Der Weg nach Winnen führt von Allendorf aus über Nordeck. Dem Besucher öffnet sich ein weiter Blick ins Lumdatal und darüber hinaus. Die reizvolle Kirche von Winnen ist wehrhaft ummauert. Die Chorturmanlage gehört in die zweite Hälfte des 13. Jahrhunderts, also etwa in die Zeit der Marburger Elisabethenkirche. Eng verwandt mit dieser sind Maßwerk und Ostfenster. An der Nordseite findet sich eine spätgotisch gewölbte Sakristei; aus gleicher Zeit stammen Fenster und Türen, nicht jedoch die nördliche Erweiterung der Kirche. Mit dieser wurde aus dem Chorturm eine Hallenkirche mit langgezogenem Tonnengewölbe und Empore sowie einer guten Bemalung aus der Zeit um 1900. ... naar website 

ReisChecker.nl

Biebertal

Biebertal ist eine Gemeinde im Landkreis Gießen in Hessen. Sie ist nach der Bieber benannt, die das Gemeindegebiet von Nordnordwesten nach Südsüdosten durchfließt. Biebertal liegt um das Wahrzeichen, den fast 500 m hohen Dünsberg herum und am Westrand eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Hessens, dem Krofdorfer Forst (auch Preußischer Wald), beides Teile des Naturraumes Krofdorf-Königsberger Forst.

Die Gemeinde liegt im Gleiberger Land an dem Ausläufern des Gladenbacher Berglandes ins Gießener Becken. Das Gemeindegebiet deckt sich fast mit dem Einzugsgebiet des Lahn-Nebenflusses Bieber, die mit ihren Quellflüssen Strupbach und Dünsbergbach sowie ihrem Nebenfluss Kehlbach die Talungen bereitstellt, an denen fast alle Ortsteile liegen. Lediglich Krumbach entwässert über den gleichnamigen Bach, die Vers und schließlich die Salzböde zur Lahn, während Frankenbach unmittelbar zwischen den Quellen von Dünsbergbach und Frankenbach (ebenfalls zur Vers) und Königsberg zwischen denen von Strupbach und Schwalbenbach (eigenständiger Lahn-Nebenfluss) liegt.... Wikipedia over Biebertal

Special Villas

Buseck

Die Gemeinde Buseck liegt im Landkreis Gießen östlich der Universitätsstadt Gießen im Bundesland Hessen.


Wikipedia over Buseck

 

Fernwald

Fernwald ist eine Gemeinde im Landkreis Gießen in Hessen. Fernwald liegt etwa 6 km östlich der Universitätsstadt Gießen (Lahn).


Wikipedia over Fernwald

 

Gießen

Die Universitätsstadt Gießen ist mit rund 80.100 Einwohnern die siebtgrößte Stadt Hessens und eine von sieben Sonderstatusstädten des Landes. Als Sitz eines Regierungsbezirks und eines Landkreises ist es administratives Zentrum Mittelhessens, bedeutender Verkehrsknotenpunkt und eines der Oberzentren der Region. Mit dem gut 10 km westlich gelegenen Wetzlar bildet die Stadt eine Agglomeration mit etwa 320.000 Einwohnern. In weiterer Entfernung befinden sich die Städte Marburg in Oberhessen, Fulda jenseits des Vogelsbergs, Siegen in Südwestfalen und Limburg an der Lahn am Rande des Westerwalds. Hier befinden sich die Justus-Liebig-Universität mit rund 25.000 Studierenden und die Technische Hochschule Mittelhessen mit 7.810 Studierenden (von insgesamt 14.000). Daneben befinden sich dort eine Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie, die Freie Theologische Hochschule Gießen und eine Abteilung der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung.

Gießen liegt an der Lahn, genau dort, wo diese ihren Lauf von südlicher in westliche Fließrichtung ändert, in einer der seltenen Aufweitungen des Lahntals. Aus nördlicher Richtung fließt die Lahn von Marburg kommend durch das Lahntal auf die Stadt zu. Den Nordwesten nehmen die Ausläufer des Gladenbacher Berglands ein. Diesem vorgelagert ist das Gleiberger Land mit den Burgen Gleiberg und Vetzberg und dem Dünsberg, der mit 498 m höchsten Erhebung in der weiteren Gießener Umgebung. Im Westen öffnet sich das Lahntal bis nach Lahnau. Hier liegen Kiesvorkommen, die ausgebaggert werden sollten, anschließend war ein Wassersportzentrum geplant, welches inzwischen verworfen wurde (Stand 2008). Im Südwesten der Stadt beginnt der Hintertaunus, die nordöstlichste naturräumliche Einheit des Taunus, an den im Süden die Wetterau und das Rhein-Main-Tiefland anschließt (siehe Liste der naturräumlichen Einheiten in Hessen). Im Osten geht das Gießener Land in das Mittelgebirgsland des Vogelsbergs über.... Wikipedia over Gießen

 

Grünberg

Grünberg ist eine Stadt im Landkreis Gießen in Hessen. Die Stadt ist ein staatlich anerkannter Luftkurort. Ein winziger Teil des nordwestlichen Vogelsberges liegt auf der Gemarkung Grünbergs. Durch die Gemeinde fließt der Äschersbach von Norden nach Süden.


Wikipedia over Grünberg

De leukste vakantiehuizen 

Heuchelheim

Heuchelheim ist eine Gemeinde im Kreis Gießen und schließt sich unmittelbar westlich an die Kreisstadt Gießen an. Die rund 8.000 Einwohner verteilen sich auf die beiden Ortsteile Heuchelheim (5.800 Einwohner) und Kinzenbach (2.200 Einwohner). Die beiden Orte schlossen sich am 1. April 1967 zur Gemeinde Heuchelheim zusammen. Heuchelheim gehört zur Kooperation Gleiberger Land, einem Landstrich zwischen Gießen und Wetzlar. Der Hauptort liegt an der Bieber, nur etwa einen Kilometer vor deren Mündung in die Lahn.

Heuchelheim grenzt im Norden an die Gemeinden Biebertal und Wettenberg, im Osten an die Stadt Gießen, im Südwesten an die Stadt Wetzlar sowie im Westen an die Gemeinde Lahnau (beide Lahn-Dill-Kreis). Heuchelheim bildet mit Wettenberg, Biebertal und Lahnau das Gleiberger Land.


Wikipedia over Heuchelheim

 

Hungen

Hungen ist eine Stadt im Landkreis Gießen in Mittelhessen. Aufgrund des alle zwei Jahre stattfindenden Schäferfests trägt Hungen auch den Namen "Die Schäferstadt". Die Stadt Hungen liegt im südöstlichen Teil des Landkreises Gießen, Hessen, Bundesrepublik Deutschland. Sie liegt an der Grenze zwischen Wetterau und Vogelsberg.


Wikipedia over Hungen

 

je ideale vakantiehuis vind je bij HappyHome!

 

Langgöns

Langgöns ist eine Gemeinde im Landkreis Gießen in Hessen (Deutschland). Die Gemeinde liegt etwa 10 km südlich von Gießen und etwa 10 km nördlich von Butzbach.

Topografisch teilt sich die Gemeinde in einen westlichen Teil mit den Ortsteilen Espa, Cleeberg und Oberkleen auf den hügeligen und bewaldeten nördlichen Ausläufern des Taunus (Wetzlarer Hintertaunus) sowie einen östlichen Teil mit den Ortsteilen Lang-Göns, Dornholzhausen und Niederkleen auf dem Übergang der nördlichen Wetterau zum Gießener Becken (Großenlindener Hügelland). Alle Ortsteile liegen im Einzugsgebiet des Kleebachs und werden bis auf Länggöns und Espa auch vom Kleebach selbst durchflossen. Espa liegt am Ende des Kleebachtals, der dort unterhalb des Dorfes entspringt. Langgöns ist der einzige Ortsteil außerhalb des Kleebachtals und liegt stattdessen am Gönsbach, einem rechten Zufluss des Kleebachs.... Wikipedia over Langgöns

 

Laubach

Laubach ist eine mittelhessische Kleinstadt mit 9645 Einwohnern, davon rund 6000 in der Kernstadt.

Die Stadt an der Wetter hat einen unregelmäßigen Grundriss. Der Hauptkomplex der Siedlung liegt rechts des Flusses. Von Norden mündet ein Seitental ein. Das Stadtbild wird dominiert vom Schloss mit Park im Norden. Im Südwesten schließt sich die ehemals ummauerte Altstadt mit nahezu quadratischem Grundriss an. Vor der Stadtkirche befindet sich ein kleiner Marktplatz. Eine jüngere Wohnsiedlung liegt im Osten, eine moderne Wohnsiedlung im Nordwesten. Im Westen erstreckt sich entlang der Bahnlinie ein Industriegebiet. Die Gemeinde Laubach erstreckt sich am Rande des Naturparks Hoher Vogelsberg. Der Ortskern von Laubach liegt 700 m westlich des 9. Längengrads Ost. Der nördliche Nachbarort auf diesem Meridian ist Büßfeld im Vogelsbergkreis. Die Entfernung zum Äquator beträgt 5602,25 km.... Wikipedia over Laubach

Lich

Lich ist eine Stadt im mittelhessischen Landkreis Gießen, 15 Kilometer südöstlich der Universitätsstadt Gießen. Die Stadt Lich liegt an einer Furt des Flüsschens Wetter, das der Wetterau zwischen Taunus und Vogelsberg den Namen gibt. Die Kernstadt und die nördlichen und östlichen Stadtteile gehören zum Naturraum Vorderer Vogelsberg, die südlichen und westlichen Stadtteile gehören zur Wetterau.


Wikipedia over Lich

 

Linden

Linden ist eine Kleinstadt in Mittelhessen im Landkreis Gießen. Linden liegt etwa 6 km südlich von Gießen. Im Norden grenzt Linden an die Kreisstadt Gießen, im Osten an die Stadt Pohlheim, im Süden an die Gemeinde Langgöns, sowie im Westen an die Gemeinde Hüttenberg (Lahn-Dill-Kreis).


Wikipedia over Linden

 

NOVASOL Vakantiehuizen in Duitsland

 

Lollar

Lollar ist eine Stadt im Landkreis Gießen in Hessen. In der mittelhessischen Kleinstadt leben knapp 10.000 Einwohner.

Die Stadt Lollar befindet sich im Landkreis Gießen ca. 8 km nördlich der Universitäts- und Kreisstadt Gießen und ca. 20 km südlich der Universitätsstadt Marburg im Marburg-Giessener-Lahntal östlich des Krofdorf-Königsberger Forstes. Durch Lollar fließt die Lumda, ein kleiner Fluss, der in der Nähe in die Lahn mündet.


Wikipedia over Lollar

 

Pohlheim

Pohlheim ist eine Stadt im Landkreis Gießen in Hessen. Die Stadt Pohlheim liegt im südlichen Teil des Landkreises Gießen, direkt an der Gemarkung der Universitätsstadt Gießen. Pohlheim liegt am Lückebach (fließt über den Kleebach in die Lahn).


Wikipedia over Pohlheim

 

Rabenau

Die Gemeinde Rabenau befindet sich im Landkreis Gießen etwa 20 km nordöstlich der Kreisstadt Gießen und ebenso weit südöstlich der Universitätsstadt Marburg, etwa in der Mitte Hessens. Rabenau liegt an der Lumda, einem kleinen linken Nebenfluss der Lahn im geografischen Dreieck Gießen, Marburg und Grünberg. Umgeben wird die Gemeinde von Bergen zwischen 320 und knapp 400 m Höhe über NN. Großräumig liegt die Gegend zwischen Lahntal und Vogelsberg. Südlich schließt sich die Wetterau an.


Wikipedia over Rabenau

 

Reiskirchen

Reiskirchen ist eine Großgemeinde im Landkreis Gießen in Hessen, Deutschland. Die Ortschaften Reiskirchen, Bersrod und Burkhardsfelden gehörten zum Busecker Tal. Im Reiskirchener Ortsteil Saasen entspringt der Fluss Wieseck, der bei Gießen in die Lahn mündet.


Wikipedia over Reiskirchen

 

Staufenberg

Staufenberg ist eine Stadt im Norden des Landkreises Gießen in Hessen (Deutschland). Die Bebauung der Stadt geht im Westen unmittelbar in die der Nachbarstadt Lollar über. Die Universitätsstadt Gießen, ein Zentrum Mittelhessens, ist Staufenbergs südliche Nachbarstadt. Marburg an der Lahn liegt knapp 20 km nördlich.


Wikipedia over Staufenberg

 

Wettenberg

Wettenberg ist eine Gemeinde im Landkreis Gießen in Hessen. Sie besteht aus den drei Ortsteilen Krofdorf-Gleiberg, Wißmar und Launsbach. Wettenberg liegt unmittelbar am nördlichen Stadtrand von Gießen im Landstrich Gleiberger Land. Naturräumlich liegt die Gemeinde an der nordwestlichen Nahtstelle der Gießener Lahntalsenke zum Krofdorfer Forst im Osten des Krofdorf-Königsberger Forstes, der Teil des Gladenbacher Berglandes ist.

Wettenberg ist ebenso wie die Nachbargemeinde Biebertal ein beliebter suburbaner Wohnstandort am Südhang des Dünsbergs in unmittelbarer Nähe zum Oberzentrum Gießen. Durch das ausgedehnte Waldgebiet des Krofdorfer Forstes sowie die Burg Gleiberg ist Wettenberg auch ein wichtiges Erholungsgebiet und Ausflugsziel für die Stadtregion Gießen. Von nördlichen bis nordwestlichen Richtungen aus fließen die bei Einzugsgebieten von je um 10 km² nicht sehr wasserreichen Lahn-Nebenflüsse Fohnbach (12,0 km), Gleibach (7,7 km) und Wissmarbach (6,2 km) durch das Gemeindegebiet.... Wikipedia over Wettenberg