Toerisme-online

Mittelrhein

         

Gebieden in Mittelrhein

De erkenning van het bovendal van de Midden-Rijn tussen Bingen/Rüdesheim en Koblenz als UNESCO-werelderfgoed is ongetwijfeld de kers op de taart voor dit éénmalig cultuurlandschap. Met zijn unieke, door wijngaarden gedomineerde culturele landschap en zo’n 50 burchten en kastelen, behoort het dal tot de mooiste regio’s van Europa en tot de toeristische hoogtepunten van Rheinland-Pfalz.

Meer dan 500 burchten, burchtruïnes en kastelen in diverse bouwstijlen herinneren aan de tijd, waarin Rheinland-Pfalz in de Middeleeuwen als het centrum van het Heilige Roomse Rijk der Duitse Natie fungeerde. Deze stenen getuigen uit een bewogen verleden, destijds al omgeven door sagen en geheimen, behoren tot de meest populaire excursiedoelen in Rheinland-Pfalz. Vooral in het dal van de Rijn tronen zij haast schouder aan schouder op hoge bergkammen.

Een veelvoud aan historische steden, dikwijls meer dan 2000 jaar oud, zijn een bezoek overwaard. Daaronder Mainz, de hoofdstad van de deelstaat, bekend door Gutenberg, het Mainzer carnaval en als belangrijke mediastad; Trier met de prachtige stenen overblijfselen uit de tijd der Romeinen (ook erkend als UNESCO-werelderfgoed); de dom-, Nibelungen- en Lutherstad Worms; Koblenz aan de samenvloeing van Rijn en Moezel en de stad Speyer, waarvan de kathedraal eveneens tot het werelderfgoed behoort. Hier versmelten cultuur en geschiedenis met een bruisend modern stadsleven langs straten en pleinen. Belangrijke musea bieden het hele jaar door interessante tentoonstellingen. 

 

Mayen-Koblenz - Neuwied - Rhein-Lahn

Zie ook Mittelrhein in Nordrhein-Westfalen

 

 
    

 

 

Mittelrheintal: Mit rund 40 Burgen, Schlösser und Festungen auf den nur 65 Kilometern entlang des Rheins zwischen Bingen und Koblenz bietet das Mittelrheintal die größte Burgendichte weltweit: Pfalzgrafenstein bei Kaub, die Feindlichen Brüder (Burg Sterrenberg und Burg Liebenstein bei Kamp-Bornhofen), der Mäuseturm bei Bingen und natürlich die Marksburg. Die Höhenburg liegt oberhalb der Stadt Braubach am Rhein, von der sie ihren ursprünglichen Namen Burg Brubach bezog. Sie steht auf einem Schieferkegel in 160 Meter Höhe und ist die einzige nie zerstörte mittelalterliche Höhenburg am Mittelrhein. Der Bau entstand zum Schutz und zur Verwaltung Braubachs und diente anfänglich auch als Zollburg.Der Wert der Burg liegt vor allem in der vollständigen Erhaltung als mittelalterliche Wehranlage. Die imposante Festung mit Bauten hauptsächlich aus dem 13. bis 15. Jahrhundert staffelt sich mit Bergfried, mehreren Gebäuden, Zwingern und Bastionen auf einem Felskegel über dem romantischen Städtchen Braubach und ermöglicht heute – auch durch sehenswerte, typische Innenräume wie Burgküche, Rittersaal, Kemenate, Kapelle, Rüstkammer, Weinkeller, Wehrgänge und Turmstuben – eine Reise ins Mittelalter! Bei Sankt Goarshausen auf der rechten Rheinseite liegt der sagenumwobene Loreley-Felsen. Generationen von Schifffahrern haben die Loreley – bis vor einigen Jahren noch eine der gefährlichsten Stellen für die Rheinschifffahrt – verehrt und gefürchtet. Der Grund dafür lag in den aus dem Wasser ragenden Felsmassen, die regelmäßig für spektakuläre Unfälle sorgten, mittlerweile jedoch gesprengt wurden. Allerdings schien es geheimnisvoller, die Schuld für diese Unfälle einer bildschönen Nixe zu geben, die der Legende nach am Ufer des Flusses saß und die Schiffer mit ihrer Stimme lockte, sodass sie die starke Strömung nicht bemerkten und an dem Felsen zerschellten. Das besagt der Loreley-Mythos, der bereits Dichter wie Heinrich Heine oder Clemens Brentano zu Balladen und Liedern inspirierte.Heute ist die malerische Loreley eher ein beliebtes Ausflugsziel als ein mystischer Unglücksort. Vom 125 Meter hohen Felsen eröffnet sich ein unvergleichlicher Blick über die Rheinschleifen und Sankt Goarshausen mit der Burg Katz. Und die wenige hundert Meter entfernte, 1932 erbaute Freilichtbühne ist vor allem im Sommer eine beliebte Rock- und Popkonzertkulisse.... naar website